Herzlich Willkommen auf unserer Webseite
MSC Münster e.V. DMV Startseite Startseite Der Verein Der Verein Automobile Automobile Motorräder Motorräder Jugend Jugend Kontakt Kontakt Rennsport > Rundstrecke > Fahrerlehrgang Cross Sport > Moto-Cross
Rundstrecke
Weitere Infos
Münsterland Racing-Team > muensterland-racing.de  Münster Monster Team > muenster-monster.de 
(C) Motorsportclub Münster e.V.    Postfach 5527    48030 Münster
Osterrennen Hockenheim: Traditionsveranstaltung über 1.000 km Am 31. März 2018 fand am Osterwochenende die Traditionsveranstaltung 1.000 km Hockenheim als Auftakt zum Deutschen Langstrecken Cup (DLC) statt. Bei der 43. Veranstaltung war das Teilnehmerfeld mit über 70 Teams wie gewohnt gut gefüllt. Darunter auch Maik und Timo Schmiemann von MSC Münster mit ihrem Teamkollegen Michael Repper, die zum ersten Mal in dieser Konstellation an den Start gingen. Als S.R.S. Racing Team werden Sie die ganze Saison bestreiten, die Boxencrew bestehend aus Albert, Benno und Ludger Schmiemann sowie Kristina und Carina komplettieren das Team. Der Ostersamstag war mit mäßigen Temperaturen aber trockenen Bedingungen vorhergesagt. Somit startete das Qualifying bei kühlen 5 Grad am Morgen. Maik konnte für das Team den 32. Startplatz gesamt, 5. Platz in der Klasse 3 (Moto 600) herausfahren. Nähere Informationen zum Qualifying werden aufgrund des tragischen Vorfalls nicht bekannt gegeben. Gegen 11:45 Uhr öffnete die Boxengasse zum Start des ersten Laufes der DLC Saison, Michael Repper übernahm den Start für das Team. Er hatte sich durch vorherige Starts in der DLC als guter Starter bewiesen, doch dieses Mal sollte es nicht alles reibungslos ablaufen. Nachdem das Startsignal gegeben war, kam er zwar als einer der ersten am Motorrad an, konnte aber nicht Starten da er vergessen hatte die Zündung anzustellen. Dennoch verlor er nicht viel Zeit und konnte sich in der vorderen Hälfte einordnen und bis zum Fahrerwechsel den 20. Platz, 5. Platz Klasse 3 sichern. Als Stärkster Fahrer im Team übernahm Maik Schmiemann die Position des zweiten Fahrers, er konnte direkt ein super Gefühl aufbauen und eine schnelle Runde nach der anderen abspulen und folglich die schnellste Rennrunde in den Asphalt zünden. Auch der Fahrerwechsel auf Timo Schmiemann verlief reibungslos und schnell. In den ersten Runden war es für ihn nicht leicht zu überholen, da es zwei lange gelb Phasen auf der Strecke gab welche gute Überholmöglichkeiten für die 600er Maschinen bieten. Nach mehr als 50 min. kam Timo zum Fahrerwechsel, zwischenstand, Platz 20 gesamt, 4. Platz Klasse 3. Der zweite Run von Michael verlief leider nicht wie geplant, er fuhr wie im ersten Run konstant schnelle Runden, musste aber ein paar Runden eher als geplant die Box ansteuern was zum Rennende hin noch einen Fahrerwechsel nach sich zog. Zum Glück hatte Maik schon begonnen sich auf den Wechsel vorzubereiten, der Zeitverlust hielt sich demzufolge in Grenzen. Um die verloren Zeit gut zu machen attackierte Maik ordentlich, eine Top Leistung für den Saisonstart und nach der Verletzung während der Vorbereitungsphase. In der Zwischenzeit machten sich Benno und Albert direkt an die Reparatur des Defektes, der Halter des Bremsflüssigkeitsbehälters war gebrochen. Somit hieß es die Bremse wieder fit zu machen und diese anschließend frisch zu entlüften. Bis kurz vor Schluss verlief das restliche Rennen ohne weiter Vorkommnisse. Es stellte sich heraus das Maik nicht ins Ziel fahren konnte, er würde wahrscheinlich mangels Sprit liegen bleiben, es fehlten genau die Runden die Michael etwas eher hereinkommen musste, was aber definitiv die richtige Entscheidung war. Dazu kam, dass ein Klasse 3 Team einen Fehler machte und knapp hinter sie zurück viel, 3. Platz der Klasse 3! Zusätzlich holte ein weiteres Team stark auf, dieser Fahrer war aber schon lange draußen. Das Ende sollte noch einmal spannend werden. Das von hinten aufholenden Team konnte nicht gehalten werden, somit ging es kurz vor Schluss auf Platz 4 zurück. Nach dem Wechsel vier Runden vor Schluss auf Timo, fing es auch noch leicht an zu tröpfeln, es hieß Platz 4 zu sichern, was auch funktionierte. Die Freude war groß, Platz 18 gesamt und Platz 4 in der Klasse 3! So kann die Saison beginnen. Was aber keiner mitbekommen hatte, das Team das so stark aufholte, aber schon lange draußen war, blieb in der letzten Runde mangels Sprit liegen. Demzufolge sprang der gesamt 17. und der 3. Platz in der Klasse 3 Moto 600 dabei heraus. Ein Dank an das Team und die Sponsoren für diesen Saisonstart!!
2. Lauf zum Classic Endurance Champion Cup Am 18.08.2018 trafen sich in Chambley die Liebhaber alter Motorräder zum 2. Lauf ihrer Serie. An den Vortagen konnte wieder fleißig trainiert werden, was Jochen und Manfred auch gut nutzen, da sie aus dem letzten Rennen doch recht ramponiert heim kamen. Etwas Nacharbeit war noch nötig, dann waren sowohl die SV 650 wie auch VTR 1000 wieder fit. Beim Team „Preuss Racing" sprang Manoel Dietz für den verhinderten Jonas Ventker ein. Im Qualifying stürzte Jochen, trug aber ausser Prellungen und „erhöhtem Materialverbrauch“  keine weiteren Schäden davon, so daß der Vormittag mit dem Wiederaufbau der SV verbracht wurde. Pünktlich zum Start war alles gerichtet und so konnten 29 Teams, darunter zwei für den MSC Münster, das Rennen aufnehmen. MSC-Münster, V2 startete von Platz 4  und behauptete sich im forderen Feld  der Teams. Die Wechsel verliefen problemlos; die Fahrt wurde flüssiger, es gab weniger Ausflüge ins Grün, dafür sank die durchschnittliche Rundenzeit bei beiden Fahrern um ca 2 Sekunden. Schlussendlich hatten wir nach 3 Stunden 85 Runden absolviert und belegten damit den 4. Platz gesamt und wurden zweite unserer Klasse. Wir gratulieren dem Team „JeckeColonia“ um Hans-Jürgen Adler zum Sieg in der Klasse TTF1; Superbikes, auf Yamaha TRX 850. Manoel Dietz startete für „Preuss Racing“ von Platz 7 und konnte sich gleich unter den ersten fünf fest setzten. Beeindruckend wie er als Joker zum Erfolg des Projekt´s beitrug Die eingespielte Mannschaft um Michael Preuss unterstütze die beiden optimal, so daß am Ende 85 Runden gewertet wurden, was zum 2. Gesamtplatz und zum Sieg in der Klasse TTF2, Supersport, geriet.   Leider verletzte sich Jochen im Qualifying doch stärker, so daß ein Start im Oktober noch nicht gewiß ist. Das genaue Ergebnis findet sich unter:  >> https://www.classic-endurance.de/  >> http://www.classicendurance.com/ Manfred Bockloh
Eingebremst! Am 06.05.2018 trafen sich die Freunde alter Motorräder in Oschersleben zum ersten Lauf des « Classic Endurance Cup´s « Vom MSC-Münster waren gleich vier der 32 Team´s mit von der Partie. Hoch motiviert und z.T. auch mit recht hohen Erwartungen zogen die ersten schon an den Vortagen in die Börde um im Vorfeld noch trainieren zu können. Dabei stellte sich heraus, daß Manfred´s  Partner Jochen leider seine Ducati 916 nicht einsetzen konnte und so mußte in der verbleibenden Zeit aus einer Suzuki SV 650 ein renntaugliches Gefährt gebaut werden. Die sportlichen Ambitionen mußten also hier schon nach unten korrigiert werden, da sich auch heraus kristallisierte, daß die Suzuki keine 4 Stunden durchhalten würde und somit eine Umklassifizierung  in eine kleinere Klasse auch ausschied. Die anderen drei Teams waren recht wohlgemut; Jonas und Michael trauten sich sogar einen Start (und Sieg) bei den Superbikes zu , was dazu führte das gleich drei Teams in der Klasse TTF1 starteten. Aber erst kommt das Rennen! Gemäß Qualifiing ging es bei bestem Wetter um 14°° Uhr los. Michael gewann den Start und bog führend in die erste Kurve. Recht bald  kristallisierte sich ein Führungsquintett heraus in der auch Honda Voss mit Ansgar tüchtig mitmischte. Mit 1:39 war er zwei Sekunden schneller als  Preuss/Ventker. Leider war das Rennen nach 90 Runden wegen technischen Defekts für Jörg und Ansgar zu Ende. Schade, es war eine beindruckend Leistung! Thomas Gerding mußte einmal ins Kies, doch  S&G Racing Team konnte das Rennen auf Berti´s Yamaha R6 weiter führen. Ziel ankunft: 117 Runden;  Gesamtplatz 21; Klassenzweite! Jochen und Manfred fuhren konstant, wenn auch mitunter stotternd  bis ins Ziel: 126 Runden; Gesamtplatz 13; i.d. Klasse 4, Blick aufs Treppchen. Aus dem Führungsquintett wurde  im Laufe des Rennen ein Zweikampf, der so knapp ausging daß es nach 4 Stunden beziehungsweise 136 Runden einen Videobeweis brauchte, um das wirklich schnellste Team zu ermitteln. Glückwunsch an Micha und Jonas zur Vizemeisterschaft gesamt und i.d. Klasse. Die genauen Ergebislisten finden sich unter:  >> http://www.classicendurance.com/ Manfred Bockloh
Impressum     |     Datenschutz
Preuß holt sich den Klassensieg Michael Preuß beendete am vergangenen Wochenende seine Saison 2018 mit dem 2. Platz im dritten Rennen des Classic-Endurance-Cup in Oscherselben. Hier der Pressebericht aus der Ibbenbürener Volkszeitung dazu: Ibbenbürener Volkszeitung, 3.10.2018 Nico Ahmann und Jan Kappelhoff (Autoren) ©ivz.medien GmbH & Co. KG , alle Rechte vorbehalten
> Rundstrecke